Unser Verein

Wer sind wir?

 

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich am 16.Mai 1997 gründete und

zur Zeit ca 40 Mitglieder zählt.

Die Notwendigkeit, die vom Zerfall bedrohte Klosterkirche zu retten, motivierte viele Einwohner unserer Gemeinde, etwas zu tun.

Weiter wurde angestrebt, das dörfliche Miteinander sowie in Vergessenheit

geratene Traditionen aufleben zu lassen und durch Veranstaltungen die Region bekanntzumachen.

Unser Hauptanliegen gilt dem Erhalt der Klosterkirche Tempzin. Die Mitgliedschaft ist an keinerlei kirchliche Zugehörigkeit gebunden.

Seit dem 7.Juni 2021 sind wir Mitglied im Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern

 

Was haben wir bisher erreicht?

 

  • Rettung der Klosterkirche Tempzin sowie Gestaltung des Umfeldes

  • Sicherung der Klosterruine (ehemaliges Wirtschaftsgebäude)

 

Jährlich organisieren wir folgende Veranstaltungen

 

Juni Johannifeuer rnit Musik und Gegrilltem

August Sommerabend in der Klosterruine;

Dezember Adventbasar in der festlich geschmückten Klosterkirche.

Mit Händlern aus dem näheren Bereich sowie Kulturgruppen wird ein

abwechslungsreiches Programm geboten.

Unsere erreichten Ziele:

 

Die Sanierung des gesamten lnnenraumes, insbesondere der Wandmalereien

sowie Empore

Wiederherstellung des Originalgeläut's durch Anschaffung der ehemals vorhandenen 2. Glocke.

lm Dezember 2016 wurden 2 neue Glocken installiert. Seitdem ist auch das Geläut wieder vollständig.

2020/2021 Beginn der Untersuchung zur Heilquelle sowie eine teilweise Inbetriebnahme der Klosterzisterne.

Frühjahr 2021 Unterstützung bei der Sanierung der Kirchenfenster.

Stand: 05.2021

Unsere weiteren Vorhaben:

 

Weitere Untersuchungen zur Heilquelle in Tempzin und Errichtung eines Brunnenhauses.

Darstellen der Versorgung des Klosters mit Trinkwasser aus der Quelle. 

Katalogisierung und auf Schautafeln das Darstellen der von den Antonitern verwendeten Heilkräuter für Balsam und  Trunk.

Hilfe bei der weiteren Sanierung des Kircheninneres (Orgelempore, Konsolen unter den Stützpfeiler im Altarraum)

Mauerwerkssanierungsarbeit an der Klosterruine (ehemaliges Wirtschaftsgebäude)